Zwischen Kunst und Vandalismus

20191023_115632_b
Garagentor im Stadtteil Ruzafa.

… drei Wochen war ich in Valencia, Spanien. Eine sehr kulturelle, lebendige Stadt mit u.a. beeindruckender Architektur. Für den Besucher auffällig ist der Umfang der Graffiti in den Straßen der Stadt. Ganz überwiegend von Sprayern ausgeübter Vandalismus an Häusern, Mauern, Türen, Toren und Rollläden von Geschäften. Hier und da sind aber auch sehenswert gestaltete Graffitis zu entdecken.

20191031_173236_b
Garage und Eingangsbereich eines Wohnhauses.

Meist sehen die Rollläden der Geschäfte aber so aus:

20191031_182850_b

(Foto: © eigene Fotos)

Über Taupunkt von BlogBimmel

Aktuelles – Vordergründiges – Hintergründiges – Unergründliches – Dumm Tüch - Fotos
Dieser Beitrag wurde unter Türen, Tore und Schlösser abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Zwischen Kunst und Vandalismus

  1. obsolete autos in vogue

  2. kagould17 schreibt:

    Love the murals, but hate the tagging. Not sure why they feel they have to stake their claim to the streetscape. Even when approved graffiti walls are provided, the tagging on personal property continues, like a dog marking it’s territory. Then, the owners are made responsible to either clean it up or accept it. Cheers. Allan

  3. notiznagel schreibt:

    Müller mag Farbe an den Wänden, die Spanne von Schmiererei bis Kunst ist aber meist gut auszumachen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s